Eine unbewusste Erinnerung durch ein zufälliges Ereignis und das Eintauchen in die Vergangenheit - die Madeleine. Kennst du diesen Moment, wenn du etwas riechst oder schmeckst und ganz plötzlich an deine Kindheit oder ein anderes Erlebnis erinnert wirst? Wer einmal Marcel Proust's philosophische Worte zum Thema Madeleine gelesen hat, weiß, wovon ich spreche. Heute widme ich diesen Post meiner französischen "Maman", durch die ich diese Köstlichkeit erst kennen lernte. Initiiert wurde diese Aktion von nu3, für die Blogger ihre Lieblingsrezepte aus der Kindheit vorstellen. Auch ich war mit dabei. Schaut mal auf dem Blog vorbei, dort gibt es noch mehr leckere Rezepte von und für Mamas. 

Madeleines-14.jpg

"Viele Jahre lang hatte von Combray außer dem, was der Schauplatz und das Drama meines Zubettgehens war, nichts mehr für mich existiert, als meine Mutter an einem Wintertag, an dem ich durchfroren nach Hause kam, mir vorschlug, ich solle entgegen meiner Gewohnheit eine Tasse Tee zu mir nehmen. Ich lehnte erst ab, besann mich aber, ich weiß nicht warum, eines anderen. Sie ließ daraufhin eines jener dicklichen, ovalen Sandtörtchen holen, die man 'Petites Madeleines' nennt und die aussehen, als habe man als Form dafür die gefächerte Schale einer Jakobs-Muschel benutzt. Gleich darauf führte ich, ohne mir etwas dabei zu denken, doch bedrückt über den trüben Tag und die Aussicht auf ein trauriges Morgen, einen Löffel Tee mit einem aufgeweichten kleinen Stück Madeleine darin an die Lippen. In der Sekunde nun, da dieser mit den Gebäckkrümeln gemischte Schluck Tee meinen Gaumen berührte, zuckte ich zusammen und war wie gebannt durch etwas Ungewöhnliches, das sich in mir vollzog. Ein uerhörtes Glücksgefühl, das ganz für sich allein bestand und dessen Grund mir unbekannt blieb, hatte mich durchströmt." - Marcel Proust


Rezept für 24 Stück:

  • 3 große Eier
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 175 g Dinkelmehl (630er)
  • 1 Zitrone, davon die Schale
  • 120 g (französische) kalte Butter + 1 EL für die Form

1. 1 EL Butter schmelzen und die Madeleine Form damit einstreichen. Mit etwas Mehl bestäuben und im Kühlschrank oder Gefrierfach kalt stellen.

2. Eier, Zucker und Salz cremig schlagen. Mehl und Backpulver vermischen und in die Eiermischung sieben. Während dessen immer wieder rühren.

4. Die kalte Butter und Zitronenzesten per Hand nach und nach einarbeiten. 

5. Den Teig abdecken und ca. 1 Stunde kühl stellen. 

6. Die Form aus dem Kühlfach nehmen und jeweils zu 2/3 mit Teig füllen. Den Teig einfach nur in die Mitte der Form fallen lassen, nicht glatt streichen oder verteilen.

7. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Madeleines ca. 10 Minuten backen - nicht länger als nötig im Ofen lassen. Die Madeleines aus der Form gleiten lassen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

2 Comments

Follow