Zwetschgen Kuchen-1-3.jpg

Für die Tarte au Chocolat

  • 125 g Kokosmehl
  • 100 g Pfeilwurzelstärke
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL gemahlene Orangenschale
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Kokosöl

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen.

  • 80 g dunkle Schokolade (70%)
  • 60 ml Kokosmilch
  • 3 EL Kokosöl
  • 100 g Honig
  • 125 ml Kürbispüree (z.B. Reste vom Ofengemüse oder ungewürztes Püree im Glas)
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 60 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 55 g Kokosmehl
  • 30 g Tapiocastärke oder Pfeilwurzelstärke

Kokosmilch und Kokosöl in einem Topf erwärmen. Schokolade hacken und dazugeben. Unter Rühren bei mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen. Vor Herd nehmen.

Honig und Kürbispüree vermischen. Kakao sieben und mit Salz, Kokosmehl, Tapiocastärke und Natron vermischen. Zum Kürbispüree dazugeben und nach und nach die Schokolade unterrühren. In die Tortenform füllen.

Den Ofen auf 200° vorheizen und die Tartes ca. 20-25 Minutes backen.

Der Spätsommer hat für mich eine ganz besondere Magie. Insbesondere wenn er sich so verhält wie in diesem Jahr in Berlin - zahlreiche Sonnenstunden und warme Tage. Die Sonnenstrahlen hängen tiefer, die Umgebung wirkt dadurch wärmer und die Gebäude wirken imposant durch die starken Schatten. Der Spätsommer ist ein wunderbares Farbspiel aus tiefem violett, sattem grün und rot. Es ist als möchte er besonders viel Wärme spenden, bevor es in die kältere Jahreszeit geht. Anders als im Hochsommer, lässt es sich auch tagsüber beim Picknick aushalten, ohne dass einem der Kopf glüht. Das ist also der Plan am Wochenende. Wer weiß, wie lange das noch anhält. 

Aus kulinarischer Sicht ist das die Hochsaison des Jahres: zahlreiche Sommerobstsorten hängen an den Bäumen und warten darauf gepflückt zu werden, die ersten frühen Äpfel und Birnen sind auch schon reif und müssen sofort verarbeitet werden, weil sie sich nicht lange halten. Ich mache mich also daran Pflaumen, Zwetschgen und die letzten Pfirsiche einzukochen zu Kompott, Marmelade, Ketchup und Chutney und freue mich schon auf einen kalten Wintertag, an dem ich den konservierten Sommer aus dem Regal hole.


Zutaten für den Zwetschgenkuchen:

  • 1 kg Zwetschgen
  • 3 grüne Kochbananen
  • 1 reife Banane oder Kochbanane
  • 150 g Kokosraspel
  • 1 gehäufter EL Kokosmehl
  • 3 EL Tapioca-Stärke
  • 1 Dose Kokosmilch à 400 ml
  • 2 TL Natron
  • 1 EL Apfelessig oder Zitronensaft
  • 2 TL Zimt
  • 2 EL Honig oder Kokosblütenzucker

Die Zwetschgen entsteinen und halbieren.

Die Kokosmilch leicht erwärmen, damit das Fett schmilzt. Die Schale der Kochbananen mit einem Messer längs einschneiden, damit das Schälen leichter fällt. Alternativ mit einem Sparschäler versuchen. Die Bananen in Scheiben schneiden und zusammen mit der Kokosmilch zu einer homogenen Masse pürieren. Falls die Bananen nicht genug Süße geben, kannst du etwas Honig unterrühren.

Alle trockenen Zutaten, also Kokosmehl, Stärke, Natron und Zimt gut vermischen und unter die Bananenmasse rühren. Den Essig dazugeben und alles auf den Boden einer Springform verteilen. Die Zwetschgen darauf verteilen und den Kuchen ca. 40 Min. bei  200° Ober- und Unterhitze backen. Abkühlen lassen. 


Comment

Follow