IMG_1294.jpg

Bei mir hat sich eine Tradition herausgebildet - eine Sonntagstradition. Da das so ungefähr der einzige Tag ist, den ich mit dem Mann an meiner Seite teilen kann, gebe ich mir immer besonders viel Mühe beim Frühstück - für den guten Start in den Tag. Den Abend vorher habe ich bis spät in den Nacht meiner Sauerteig gehütet um diese Scones dann backfertig für den Sonntagmorgen in den Kühlschrank zu stellen. Auf leisen Sohlen bin ich am Morgen in die Küche geschlichen um den Ofen einzuschalten. Kurz darauf verbreitet sich der Duft von frischem Brot und blumigem Safran in der Wohnung. Damit lässt sich wohl jeder aus dem Bett kitzeln.

Die Scones sind viel Arbeit, die sich aber lohnt. Traut euch, sie sind köstlich, ich konnte sogar Scones-Gegner überzeugen!

IMG_1298.jpg


Blumig-süß. Safran ist mit unseren heimischen Krokussen verwandt und setzt sich unter anderem aus 60 Duftstoffen zusammen - ein großen Blumenstrauß sozusagen. Durch die zuckrigen Aromen, passt Safran hervorragend zu süßlichem Gebäck. Also: Ein Klecks Orangen-Marmelade auf den Scone!

Zutaten für ca. 12

  • 300 g Fett (Kokosöl, Ghee oder gute Margarine)
  • 300 ml Kokosmilch
  • 300 g Sauerteig
  • 400 g Dinkelmehl
  • 300 g Flocken (Hafer, Dinkel, Urkorn...)
  • 200 g Pistazien oder andere Nüsse
  • 1/4 TL Safranfäden
  • 2 TL Salz
  • 1,5 TL Natron
  • 1 EL Backpulver

Zubereitung:

Das Fett in kleine Würfel schneiden und kühl stellen, Flocken in der Küchenmaschine zu Mehl zerkleinern. Pistazien grob hacken. Safran im Mörser mit etwas Zucker zermahlen und mit 1 EL warmen Wasser auflösen.

Den fertigen Sauerteig mit der Kokosmilch vermischen und kühl stellen.

In einer großen Schüssel die Mehle, Backpulver, Natron und Salz vermischen. Anschließend auf der Arbeitsfläche aufschütten und zum Quadrat formen (ca. 25 cm x 25 cm). Die kalten Fettwürfel darauf verteilen und mit etwas Mehl bestäuben. Nun mit dem Nudelholz einarbeiten bis das Fett in lange dünne Stücke ausgerollt ist. Mit einem Teigschaber die Ränder zusammenschaben, sodass wieder ein Quadrat entsteht. Ausrollen und zusammenschaben drei bis viermal wiederholen. 

Eine tiefe Mulde in der Mitte des Teiges bilden und den Sauerteig und den Safran hineingeben. Mit dem Teigschaber das Mehl vom Rand zur Mitte einarbeiten als würdest du den Teig schneiden, dabei immer wieder den Rand von der Arbeitsfläche schaben und in die Mitte geben. Wenn die Sauerteigmischung eingearbeitet ist, wieder ein Quadrat bilden, mit Mehl bestäuben, ausrollen und die Ränder einklappen. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und 15 Minuten kühl stellen. 

Den Teig nochmals ausrollen, nun die Hälfte der Pistazien darauf verteilen, die Ränder wieder einklappen und nochmals 15 Min. kühlen. Wieder ausrollen, die restlichen Pistazien darauf verteilen die Ränder wieder einklappen und zu einem Quadrat (ca. 45 x 40 cm und 4 cm Dicke) ausrollen. Für den nächsten Morgen kühl stellen oder 20 Minuten kühlen und backen.

Den Ofen auf 200° Ober und Unterhitze vorheizen. Den Teig mit Backpapier auf ein Blech legen und in 12 Dreiecke schneiden. Ca. 30 Min. backen und warm mit Rhabarbermarmelade oder Orangenmarmelade servieren.

Inspiriert nach den Rezepten von Chad Robertson.

 

Comment

Follow