Zutaten für ca. 6 Personen:

  • 500 g Basmati Reis (gute Qualität erkennt man am blumigen Duft und langen Körnern)
  • 2 EL Salz
  • 1/2 TL Safranfäden
  • 1 EL heißes Wasser
  • 60 g Butterschmalz (Ghee)

Dazu:

  • Joghurt
  • Salat
  • Schmorgerichte
  • Curry (mild, denn sonst geht der blumig-dezente Safrangeschmack unter)

Den Reis mehrmals unter kaltem Wasser spülen. Wer Zeit hat, weicht den Reis über Nacht ein.

Den Reis fingerdick mit Wasser bedecken und mit Salz zum Kochen bringen. Solange kochen, bis die Körner bissfest sind, das dauert ca. 5-7 Min.

Den Reis durch ein feines Sieb abgießen. Safran mit einer Prise Zucker mörsern und mit 1 EL heißem Wasser aufgießen. Den Topf abspülen und den Butterschmalz bei mittlerer Temperaturstufe zerlassen. Mit dem Safranwasser ablöschen.

2-3 EL Reis dazugeben und mit dem Safranwasser verrühren. Den restlichen Reis pyramidenförmig im Topf aufhäufen. Die Temperatur auf die niedrigste Stufe senken. Den Deckel mit einem Geschirrtuch einschlagen und den Topf damit schließen.

Ca. 35-45 Min. garen. Je nach Herd kann die Zeit variieren, bis sich eine Kruste gebildet hat. Zum Testen, einfach mit dem Stil eines Holzlöffels den Topfboden "abtasten". Ist die Kruste noch so dünn, also brüchig, dass man den Topfboden spürt, braucht der Reis noch einige Minuten.

Die Spüle mit eiskaltem Wasser füllen und den Topfboden darin abschrecken. Eine große Platte über den Topf legen und den Reis wie einen Kuchen auf die Platte stürzen.



Vielleicht hat du es schon gesichtet, das Interview mit mir in der neuen Gewürz-Ausgabe der "Lust auf Genuss". Ich hatte der lieben Maren, die das Gespräch mit mir geführt hat, noch ein Rezept versprochen. Aus gegebnem Anlass also, heute persischen Safran-Reis mit Widmung sozusagen - und als Dankeschön für den tollen Beitrag in der "Lust auf Genuss"!

Comment

Follow